Pflege ist eigentlich etwas sehr Positives:

Wir pflegen Freundschaften – Einige pflegen Ihren Garten oder Ihr Auto – Eltern pflegen Ihr krankes Kind.

Immer ist damit ein liebevolles Kümmern um einen Menschen oder eine Sache gemeint, die uns sehr wichtig ist. Also am Herzen liegt und Freude bereitet.

Zur liebevollen Pflege gehört aber immer auch die Einbeziehung von Fachleuten. Wir wollen sicher sein, dass es ein optimales Ergebnis gibt. Die eigenen Fähigkeiten können wir in der Regel richtig einschätzen und für die Aufgaben bei der Pflege einsetzen, die Zeit erfordern aber keine spezielle Ausbildung.

Wenn die Rede ist, von der Pflege alter oder chronisch Kranker Menschen, verbinden die meisten Menschen damit keine Freude, sondern ein Erschrecken und Angst vor Überforderung.

Bei der Pflege eines Gartens kann ich dies mit Freunden und anderen Gärtnern teilen.

Bei der Pflege eines Angehörigen bin ich plötzlich mit viel zu vielen Themen konfrontiert, die ich weder selber gewählt habe, noch bin ich darauf vorbereitet. Mit wem soll ich das teilen, wenn ich niemanden kenne, der auch in so einer Situation ist?

Bei der Pflege eines Gartens habe ich professionelle Unterstützung durch Pflanzenzüchter, Gärtnereien und andere Profis, die mir von Freunden und Bekannten empfohlen werden.

Bei der Pflege eines Angehörigen kenne ich keine Profis und auch keine Freunde, die ich fragen kann. Dies liegt auch daran, dass das Thema Pflege selten Thema bei Treffen mit Freunden ist. Es passt nicht zu einer fröhlichen Feier. Jeder muss selbst sehen, wie er damit klarkommt.

Danke an alle Alltagshelden!

Polizisten, Piloten und Pfleger*innen, Klempner, Kassierer*innen und Kiosbetreiber, Fahrer, Feuerwehrleute und Freischaffende, Bäcker, Bauern und Busfahrer - und natürlich die Ärzte, die an vorderster Corona-Front arbeiten sowie viele weitere Berufsgruppen, die zurzeit unser Alltags- und Wirtschaftsleben aufrecht erhalten, sind unsere SUPERHELDEN! Auch unsere Mitarbeiter*innen in der ambulanten Pflege und unseren Seniorenheimen sorgen tagtäglich für einen weitgehend normalen, sicheren Tagesablauf.

 

Corona belastet uns alle - aber gemeinsam sind wir stark und werden die Situation meistern. In diesem Sinne: Danke und passt auf Euch auf!